Kindergarten Hand in Hand

Bei uns wird der erste Rucksack fürs Leben gepackt .....

Wissenswertes


Ihr Kind benötigt beim Eintritt in den Kindergarten:

Ø Hausschuhe (bitte, keine Schlapfen)

Ø Reservewäsche

Ø Einen kleinen Polster/ Decke

Ø Ein kleines Spannleintuch

Ø Turngewand (kurze Hose, T-Shirt, ABS- Socken od. Turnpatschen 

                                                    

In der Kleinkindgruppe zusätzlich:

Ø Windeln

Ø Feuchttücher

Ø Schnuller, wenn nötig

Ø Ev. Kuscheltier od. Trinkflasche


DIE EINGEWÖHNUNG:

Wenn ein Kind zum ersten Mal in den Kindergarten kommt, braucht es Zeit, um sich an die neue Situation und Umgebung zu gewöhnen. Spürt das Kind, dass seine Eltern Vertrauen zum Kindergarten und den Pädagoginnen sowie Pädagogen haben, fühlt es sich sicher.

Je jünger ein Kind ist, desto länger dauert die Eingewöhnungsphase in eine Form der Fremdbetreuung. Je reifer das Kind, je bekannter schon die neue Umgebung ist und je einfühlsamer und zuwendungsaktiver die zukünftige Betreuerin reagiert, desto schneller und unkomplizierter gelingt die Ablösung.

Das heißt: Alle Kinder unter drei Jahren benötigen eine begleitete Ablösung, wobei die Dauer das Kind bestimmt. Denn jedes Kind ist da ein bisschen anders unterwegs und Veranlagung und Entwicklung sind individuelle Faktoren, die nicht über einen Kamm geschoren werden können.

Auf Grund dessen wird die Eingewöhnungsphase so gestaltet, dass das Kind mit seiner Mutter oder seinem Vater die neue Umgebung kennen lernt. Diese sollte präsent sein, sich aber im Hintergrund halten.

Das Kind wird darüber informiert, wenn die Bezugsperson den Raum verlässt. (z.B.: Garderobe)

Die Dauer der Abwesenheit der Begleitperson wird langsam gesteigert. (Diese muss telefonisch erreichbar sein.)

Für diese Zeit der Eingewöhnung ist es wichtig, dass sich die Eltern die Zeit nehmen aber auch dem Kind die Zeit geben, sich an die neue und ungewohnte Situation zu gewöhnen.

Diese Anfangsphase, in der Regel die ersten beiden Wochen des ersten Betreuungsmonates, besprechen und gestalten die Eltern mit der Erzieherin zusammen.

Ziel der Eingewöhnung sollte nicht eine möglichst  rasch bewältigte Trennung sein, sondern ein schrittweises Einlassen auf außerfamiliäre Beziehungen.

Planen sie deswegen bei Kindern unter 3 Jahre- 4 Wochen Eingewöhnungsphase ein!

Bei Kindern über 3 Jahren – mind. 2 Wochen!


Ihr Kind im letzten Kindergartenjahr:

Die Besuchspflicht beginnt mit dem 1. Schultag des Schuljahres.

Der Besuch muss mindestens 20 Stunden an mindestens vier Tagen pro Woche erfolgen.

Das Fernbleiben von der Kinderbetreuungseinrichtung ist gerechtfertigt bei:

  • Erkrankung des Kindes
  • Erkrankung des Erziehungsberechtigten
  • Fünf Wochen Urlaub außerhalb der Schulferien
  • Schulferien

Die Besuchspflicht gilt nicht bei Kindern,

  • deren Betreuung durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater erfolgt,
  • deren Betreuung durch häusliche Erziehung erfolgt,
  • die eine Betreuungseinrichtung in einem anderen Bundesland besuchen,
  • denen auf Grund einer Behinderung aus medizinischen Gründen oder Kinder, denen auf Grund eines besonderen pädagogischen Förderbedarfs der Besuch nicht zugemutet werden kann,
  • die vorzeitig eine Schule besuchen.

Wenn ein Ausnahmegrund vorliegt - mit Ausnahme des vorzeitigen Schulbesuchs - müssen Erziehungsberechtigte das schriftlich bei der MAG ELF melden.

 

Förderung der Kinder

im letzten verpflichtenden Kindergartenjahr Ganzheitliches erfassen von Schwerpunkten, wie

rechts/ links

groß/ mittel/ klein

rund/ eckig/ oval,

lang/ kurz

schwer / leicht,……

Dinge des täglichen Lebens (Masche binden, richtiger Umgang mit Materialien, schneiden,

Stifthaltung, Farbenlehre, ……. .. div. Schwungübungen zur Vorbereitung des Schreibens)

Mathematische Förderung: zählen und Zahlen, weniger- mehr, ………….

Sprachförderung: div. Zungenbrecher, Silben- Spiele, Gedichte, Reime, Lieder,...

Förderung der Ausdauer und Konzentration durch eigene Spiele für Kinder im letzten Kindergartenjahr

Experimente

Ausflüge, Ausgänge und Exkursionen:

Theater

Prater

Tiergarten

Bauernhof

Spielplätze

Museum

u.v.m.



Anrufen